Bilder und Berichte 2018

Landfrauenfrühstück

17. Januar 2018

Farbenfroh gedeckte Tische, ein wohlgefülltes Buffet, an einem Nebentisch leckere Desserts - jedes Jahr ähnlich und doch immer wieder schön: das Frühstück in geselliger Runde am Jahresanfang wird gerne angenommen. Ein paar Kleinigkeiten waren anders als sonst: es gab keinen Vortrag (so dass ausgiebig und in Ruhe geschnackt werden konnte), zusätzlich zum Bücherflohmarkt wurden Puzzles angeboten und die Austrägerinnen der Einladungen erhielten ein kleines Dankeschön.

Jahreshauptversammlung

5. Februar 2018

Die geänderte Satzung machte es möglich: ab sofort führt ein Dreierteam den Landfrauenverein Ohrstedt. Mit einer Gegenstimme wurden Kirstin Carstensen, Kirsten Bartels und Inke Carstensen-Klatt als Block in die Vereinsführung gewählt.

Der neue Vorstand 2018: Frauke Kersten, Kirsten Bartels, Inke Carstensen-Klatt, Sünje Albertsen, Kirstin Carstensen, Sabine Köhn, Dunja Petersen (v.l.n.r.)
Der neue Vorstand 2018: Frauke Kersten, Kirsten Bartels, Inke Carstensen-Klatt, Sünje Albertsen, Kirstin Carstensen, Sabine Köhn, Dunja Petersen (v.l.n.r.)

Herzlich begrüßt wurden die Mitglieder von der stellvertretenden Vorsitzenden Sylvia Röhe. Nach den Tätigkeitsberichten auf Landes-, Kreis- und Vereinsebene stellte Inke Carstensen-Klatt den Kassenbericht vor. Die Kassenprüferinnen attestierten ihr eine sauber geführte Kasse, einstimmig wurde Entlastung erteilt. Bevor Susanne Lorenzen vom Kreisverband die Wahlleitung übernahm, wurden die Rücktritte von Sylvia Röhe, Inke Carstensen-Klatt und den Beisitzerinnen Kirsten Bartels und Kirstin Carstensen verkündet. Neben dem Dreierteam wurde Frauke Kersten zur Kassenwartin gewählt, Sabine Köhn in ihrem Amt als Beisitzerin bestätigt und eine neue Kassenprüferin, Gaby Koopmann, gewählt. Weitere Beisitzerinnen fanden sich nicht. Unter dem Punkt Verschiedenes bedankten sich Dunja Petersen und Inke Carstensen-Klatt bei den vier von ihren Ämtern zurückgetretenen Damen.

Der Abend wurde abgerundet durch Herrn Jeske aus Oster-Ohrstedt mit seinem Leierkasten.

Wellness-Wochenende in Büsum

23. bis 25. Februar 2018

"Büsum im Winter - da ist doch nichts, gar nichts!" - diese Meinung einer Landfrau konnte widerlegt werden! Ein schönes Hotel direkt an der Perlebucht, gemütliche Zimmer, morgens und abends ein sehr reichhaltiges, sehr leckeres Buffet, freundliches Personal: die Unterbringung war hervorragend. Einziger Minuspunkt war der doch sehr übersichtliche Wellnessbereich, der zwar sauber und ordentlich war, jedoch einfach zu wenig bot. Aber bei sonnigem Wetter um den Gefrierpunkt konnte man wunderbar am Deich spazieren gehen oder einen Einkaufsbummel in der Innenstadt machen, so daß auch dieses Manko nicht sehr ins Gewicht fiel.

Dip-Fee

8. März 2018

Dip-Fee Sonja Forster aus Schuby kam mit einer großen Auswahl an Kräutermischungen für Dips und Butter, Chutneys, dazu verschiedene Senf- und Salzvarianten nach Oster-Ohrstedt. Dies sei jedoch nur ein kleiner Einblick in das breit gefächerte Sortiment ihres Angebots. Sie berichtete einiges von ihrer Firma, deren Entstehung und den Plänen für die Zukunft. Eine kurze Einweisung - "gerne alles probieren, was auf dem Tisch steht, und Notizen auf den bereitgelegten Beurteilungslisten machen" - dann wurde mit viel Vergnügen geschmeckt, verkostet, getestet und bewertet. Von vielen "oh, ja, lecker" bis zu vereinzelten "och nö, lieber nicht" war alles dabei. Im Anschluss konnte bestellt werden, einen Stapel Rezepte gabs draufzu.

Stressmanagement

26. März 2018

Beruf, Familie, Haus und Hof: Irgendwo klemmt es immer, und manchmal überall auf einmal. Da ist ein gutes Stressmanagement wichtig. Einblicke dazu gab Andrea Harder, Apothekerin und Gesundheitscoach aus Barmstedt. Lebendig, immer im Gespräch mit den Teilnehmerinnen und anhand von Beispielen und aus eigener Erfahrung, näherte sie sich den Themen Burnout und Stressbewältigung. Stressfaktoren von der Urzeit bis in die Gegenwart, Reaktionen des Körpers, Abbau und Prävention wurden ausführlich dargestellt. An einem Workshop zum gleichen Thema waren am Abschluss des Abends einige Landfrauen interessiert.

Fotoquiz

18. April 2018

"Kennen Sie Schleswig-Holstein?" fragte Reinhard Albers aus Neumünster, und wir mussten zugeben: "Längst nicht immer." Fotos von mehr oder weniger bekannten Gebäuden und Ortsansichten zeigte der Fotograf, meist beginnend mit Details, gefolgt von immer größeren Ausschnitten. Von Anfang an wurde laut und fröhlich mitgeraten. Nordfriesland war noch ziemlich einfach, das restliche Land durchwachsener. Kurze Ausflüge in Fauna und Flora rundeten die Bilderstrecke ab, und alle anwesenden Landfrauen wissen jetzt den Unterschied zwischen Magnolie, Tulpenbaum und Tulpenmagnolie ...

Die Fotos vom Eutiner Schloss, dem Kieler und dem Husumer Rathaus sowie die Fotocollage hat Herr Albers zur Verfügung gestellt.

Fahrradtour in und um Ahrenviöl

22. Mai 2018

Radfahren war bei der diesjährigen Tour der kleinste Teil, zu umfangreich war das Programm. Eine 3-Minuten-Fahrt brachte uns zu Getränke Tadsen, wo wir empfangen wurden vom Seniorchef Karl-Peter Tadsen - nach eigenen Angaben inzwischen weniger Chef und mehr Mädchen für alles. Nach einer kurzen Besichtigung des Verwaltungsgebäudes erzählte er bei Kaffee, Saft und Butterkuchen unterhaltsam und redegewandt vom Unternehmen und der Geschichte. Zur Zeit beschäftigt die Firma 84 Mitarbeiter und jährlich werden 8-10 Auszubildende, die oft übernommen werden, eingestellt; 1300 Kunden werden in ganz Schleswig-Holstein beliefert. Anschließend wurden wir durch die beeindruckenden Lager geführt und mußten feststellen, dass es viele Marken gibt, die man nicht kennt. Nach einer herzlichen Verabschiedung fuhren wir - ohne viel Umweg - zum Forsthaus Ahrenviöl, wo wir wunderbar bewirtet wurden.

Als letzte Station auf unserem Ausflug erreichten wir den Biohof Söth, wiederum nur mit einem minimalen Umweg - das Radfahren kam auf der Radtour ein wenig zu kurz! Gunnar Söth schilderte anschaulich die Arbeit auf Hof und Feld und beantwortete ausführlich die Fragen, die die gärtnerisch und landwirtschaftlich versierten Besucherinnen stellten. Hauptsächlich produziert der Hof Kartoffeln, dazu Gemüse, Obst und Kräuter. Verkauft wird die Ware auf Wochenmärkten, an Großabnehmer, im Hofladen und über die Biokiste, die wöchentlich ins Haus geliefert wird. Bei dem Hofrundgang wurde neben dem kleinen Laden auch die Kartoffelschälmaschine ausgiebig betrachtet. In den Folientunneln erntete Gunnar Söth für jede Landfrau noch schnell ein-zwei Salat. Die "Söthen Erdbeeren", versprach er auf Nachfrage, wären in einigen Tagen soweit.

Bauernmarkt Viöl

27. Mai 2018

Hungrig musste keiner nach Hause gehen! Die Landfrauen der Vereine Ohrstedt, Viöl und Ostenfeld boten belegte Brötchen, Milchprodukte der Osterhusumer Meierei, Waffeln und natürlich Torten, Torten, Torten an.

Kutschfahrt nach Südfall

10. Juni 2018

Einige Weisheiten bestätigen sich immer wieder. "Wenn ich den Schirm mithabe, regnets sowieso nicht" und "Sonnenbrille vergessen, da scheint die Sonne ganz bestimmt" - und genau so wars. Bei Regen in Ohrstedt losgefahren, spätestens auf Nordstrand schien die Sonne. Mit großen Pferdewagen gings übers Watt nach Südfall. Hier wurden die Landfrauen von Gunda Erichsen empfangen, sie erzählte sehr anschaulich vom Leben und Arbeiten auf der Hallig. Da das Vorland nicht betreten werden durfte, stand für einen kleinen Spaziergang nach Kaffee und Kuchen nur die Warft zur Verfügung.

Amtsjugendtag

Wir kriegen sie alle satt! 175 Dritt- und Viertklässler der Standorte Haselund, Viöl und Ohrstedt lernten sich bei Sport und Spielen kennen. Energie fürs Toben lieferten Würstchen, Obst und Getränke, gereicht von den Landfrauen Ohrstedt und Viöl.

Baum- und Rosenschule Clausen in Böklund

Beet-, Strauch-, Stamm-, Edel- und Kletterrosen, viele duftend, in fast allen Farben - einen schöneren Arbeitsplatz kann man sich kaum vorstellen. Bei bestem Sommerwetter führte uns Holger Clausen durch seine Baum- und Rosenschule. Er stellte verschiedene Rosen vor, erklärte die Arbeitsschritte der Produktion und gab Tipps für den eigenen Garten. Vom Säen der Wildrosen über das Veredeln bis hin zur verkaufsfertigen Pflanze sind gefühlte tausend Arbeitsschritte nötig. 15 ha umfasst die Schule und eben so viele Mitarbeiter sind hier tätig. Wir waren begeistert, und die eine oder andere Rose fand den Weg in den heimischen Garten. Anschließend stärkten wir uns im Cafe Tante Anne.